Der Kaukasus, Freeride - Traum zwischen Europa und Asien

 

Der Kaukasus ist eine Gebirgskette zwischen Europa und Asien und erstreckt sich über 1100km zwischen dem Schwarzen Meer im Westen und dem Kaspischen Meer im Osten. Georgien, Russland, Armenien und Aserbaidschan "teilen" sich das Gebirge. Der höchste Berg liegt in Russland und ist mit 5642m der Elbrus. Ob der Elbrus oder der Mont Blanc die höchste Erhebung Europas ist, hängt von der Definition der innereurasischen Grenze ab.

Armenien und Aserbaidschan sind aufgrund fehlender Infrastruktur und Transportmöglichkeiten schwer zu bereisen. Nicht nur weil die höchsten Berge des Kaukasus in Russland und Georgien liegen, sondern vor allem da es in beiden Ländern ein Minimum an Infrastruktur gibt, eignen sie sich bestens als Ausgangspunkte für winterliche Abenteuer im Backcountry. 

In der Kaukasus - Region gibt es einige kleinere Skigebiete. Meist sind die Liftanlagen  veraltet und unzuverlässig. Hier gibt es zwei Ausnahmen: Das Skigebiet am Elbrus mit den benachbarten Liftanlagen am Mt. Cheget und Gudauri in Georgien. Beide Gebiete haben eine ordentliche Infrastruktur und ermöglichen Lift-unterstützte Aufstiege auf über 4000m (Elbrus - Region) und 3300m (Gudauri). Skitourengehen kann ein Traum sein, abfahrtsorientierte Geher wissen es aber auch zu schätzen, wenn mit einem Aufstieg von 100 Höhenmetern Abfahrten von über 1500 Höhenmetern (Elbrus - Region) möglich sind. 

Neben den Beiden genannten sind zwei kleine Skigebiete in Swanetien für Freerider besonders Interessant. Die Skigebiete Hatsvali  und Tednuldi. Beide von Mestia aus gut zu erreichen, mit Treeskiing vom feinsten.